Spielregeln

Kurzfassung der Badminton-Spielregeln

 

WAHL

Vor Spielbeginn ist zu klären, wer welche Spielfeldseite am Anfang wählt bzw. wer zuerst aufschlägt. Der Wahlverlierer entscheidet sich für eine der verbleibenden Möglichkeiten.

 

ZÄHLWEISE

Ein Satz endet bei 21, wenn zumindest zwei Punkte Differenz bestehen. Ist dies nicht der Fall, verlängert sich der Satz bis maximal 30. Er endet bereits zuvor, wenn eine Differenz von zwei Punkten besteht oder aber 30 Punkte erreicht sind (jetzt kann das Spiel auch 30:29 enden!)

 

Gespielt wird auf zwei Gewinnsätze (d.h. max. drei Sätze. Nach jedem Satz wird das Spielfeld gewechselt. Wird ein 3. Satz erforderlich, wird das Feld nochmals gewechselt, wenn die führende Seite den 11. Punkt erreicht hat.

Punkte können unabhängig vom Aufschlagrecht erworben werden (Jeder Fehler ergibt einen Punkt!)

 

PAUSEN

In jedem Satz kann (muss aber nicht) eine Pause von 60 Sekunden eingelegt werden, wenn die führende Seite 11 Punkte erreicht. Außerdem ist nach jedem Satz eine weitere Pause von 120 Sekunden erlaubt.

 

AUFSCHLAG

Den Aufschlag erwirbt man durch die Wahl am Anfang bzw. im weiteren Spielverlauf durch gewonnene Ballwechsel. Den ersten Aufschlag im 2. bzw. 3.Satz behält der Gewinner des vorausgegangenen Satzes.

Bei 0 und allen geraden Zahlen wird von rechts nach links aufgeschlagen.

Bei 1 und allen ungeraden Zahlen wird von links nach rechts aufgeschlagen.

Dies gilt auch in den Doppel - Disziplinen. Hier wechselt der Aufschläger bei einem Punktgewinn (nur dann!) das Aufschlagfeld.

Die Position der Aufschlagannehmenden richtet sich im Einzel immer nach der Punktzahl des Aufschlagenden.

In allen Doppeldisziplinen hat die aufschlagende Seite einmal das Aufschlagrecht. Erwirbt eine Seite das Aufschlagrecht nach einem Fehler der Gegenseite, so schlägt entsprechend dem Spielstand der im rechten (gerade Zahl) oder im linken Feld (ungerade Zahl) stehende Spieler auf.

Bei allen Aufschlägen muss der Ball mit einem Unterhandschlag unterhalb der Hüfte getroffen werden, der Schlägerkopf muss sich dabei deutlich tiefer als die Hand befinden. Das Verzögern oder Unterbrechen der Aufschlagbewegung und das Vorbeischlagen am Ball ist ein Fehler.

Aufschläger und Annehmer müssen mit beiden Füßen in ihrem Feld stehen, mindestens ein Teil jedes Fußes muss fest am Boden verbleiben.

 

FEHLER IM SPIEL

Es ist ein Fehler, wenn

  • der Ball innerhalb des eigenen Spielfeldes den Boden oder den Spieler berührt
  • der Ball in das Netz oder unter dem Netz hindurch geschlagen wird
  • der Ball außerhalb des Spielfeldes den Boden berührt
  • der Ball gespielt wird bevor er das Netz überquert hat
  • ein Spieler das Netz oder die Haltevorrichtung berührt, während sich der Ball im Spiel befindet
  • ein Spieler seinen Gegner vorsätzlich (z.B. durch Rufen) ablenkt
  • der Ball die Hallendecke oder die Seitenwände berührt.(- nur beim Aufschlag wird bei einer Hallenhöhe unter 7,50 m wiederholt!).
  • der Aufschlag nicht regelgerecht ausgeführt wird.